Repositorien

Repositorien sind Datei- bzw. Dokumentenserver, auf denen wissenschaftliche, digitale Objekte auffindbar, durchsuchbar und zugänglich gemacht werden.

Photo by imgix on Unsplash (Unsplash License)

FoDaKo bietet für jede beteiligte Universität ein institutionelles Forschungsdatenrepositorium an, basierend auf der frei verfügbaren Software DSpace (undefinedhttps://duraspace.org/dspace/). DSpace unterstützt die langfristige Erhaltung (engl. Preservation) und Auffindbarkeit (engl. Retrieval) von digitalen Forschungsdaten. Damit ist auch die Anforderung der Forschungsförderer im Sinne undefinedguter wissenschaftlicher Praxis (langfristige Verfügbarkeit der Daten) erfüllt.

Mittels DSpace ist auch ein umfangreiches Rechtemanagement (optional verzögerte Veröffentlichung) möglich, unterschiedliche (fachspezifische) Metadatenformate (undefinedListe_von_Metadatenformaten) zur Erschließung der Forschungsdaten können eingebunden werden. Alle digitalen Objekte erhalten einen Persistent Identifier (Beispielsweise undefinedDOIs).

Zur nachhaltigen Weiterentwicklung von DSpace ist FoDaKo dem deutschen DSpace-Konsortium (undefinedDSpace-Konsortium Deutschland) beigetreten.


Illustration by A. Seago (CC-BY 4.0)

Bei der Wahl des Repositoriums empfehlen wir mit folgender Priorität vorzugehen:

1. Suche nach disziplinären Repositorien (zum Beispiel auf undefinedre3data)

2. Verwendung zentraler genereller Repositorien (zum Beispiel undefinedOSF oder undefinedZenodo) oder der institutionellen FoDaKo-Repositorien