FoDaKo - Forschungsdatenmanagement in Kooperation

Forschungsdatenmanagement und digitale Langzeitarchivierung in Kooperation der Universitäten Düsseldorf-Siegen-Wuppertal

Die Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, die Universität Siegen und die Bergische Universität Wuppertal haben eine Kooperationsvereinbarung auf den Gebieten des Forschungsdaten- managements und der digitalen Langzeitarchivierung geschlossen. An diesen Universitäten arbeiten die Zentren für Informations- und Medientechnologie und die Universitätsbibliotheken zusammen, um Service- und IT-Infrastrukturen für das Forschungsdatenmanagement und die Langzeitarchivierung digitaler Inhalte aufzubauen. Durch die verteilte Ablage der Daten an drei Standorten ist eine sichere Aufbewahrung gewährleistet. Durch die gemeinsame Arbeit in der Kooperation wurden an allen drei Standorten Servicezentren zur Beratung und Unterstützung der Forschenden vor Ort aufgebaut.

Von Mai 2017 bis Juli 2019 wurde das Projekt FoDaKo vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert, doch auch nach Auslaufen der Förderphase wird die Kooperation unter dem Namen und mit Logo "FoDaKo" fortgeführt werden. Das Format der Live-Treffen soll beibehalten werden, im Kalenderjahr werden mindestens drei Treffen durchgeführt werden, jeweils eins pro Standort und mindestens ein Treffen als zweitägige Veranstaltung. Zu diesen Treffen werden auch gerne wieder externe Gäste eingeladen werden. Die Zusammenarbeit mit weiteren Partnern im FoDaKo-Kontext wird als sinnvoll erachtet, eine Änderung der Kooperationsvereinbarung wird nicht angestrebt, eine Erweiterung des Kreises der Partner in Zukunft ist jedoch nicht grundsätzlich ausgeschlossen.